oder: So vergeht die Welt...?

Letztes Feedback

Meta























Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Betroffen, betrogen, begraben - oder auch nicht

Es ist so ungeheuerlich, dass ich zeitweise einfach sprachlos bin.

Die Informationen, die man auf N-TV oder auch über verschiedene Dokumentationen kriegt, machen mich noch immer fassungslos, obwohl ich ja bereits vermutet hatte, dass wir von Wirtschaft und Politik verraten und verkauft werden.
Die Bestätigung aber dafür zu bekommen, ist selbst für mich ein Hammer.

Z. B.: Dass die EU still und heimlich die Grenzwerte für Jod hinaufgesetzt hat.
Dass es in der Umgebung von deutschen AKW´s düster aussieht im Ernstfall. Lehrer, die nicht vorbereitet sind und dass keine Jodtabletten vor Ort wären...
Dass in Brokdorf während der Anwesendheit eines Fernsehteams vor einem Jahr die Ursache eines ausgelösten Alarms nicht geklärt werden konnte und die Leute dazu gebracht werden sollten, den Beitrag nicht zu senden. Als diese sich weigerten, durften sie nicht mehr drehen.
Total erschreckend war, dass die Angestellten dort aus allen möglichen Berufen kamen und einen sehr hilflosen Eindruck machten bei ihrer Suche nach dem Fehler - fuhren teilweile ziemlich ratlos mit dem Finger auf einem Schaltplan herum.

Was vielleicht am Schlimmsten ist: dass sogar der WHO die Hände gebunden sind, weil es angeblich seit 1959 irgendeinen Vertrag gibt - von dem ich allerdings den Inhalt nicht kenne.

Und und und.

Ja, ich frage mich ja schon seit Beginn dieses Desasters, warum nicht alle Verantwortlichen sofort aufschreien und Schutz und Transparenz verlangen... jetzt weiß ich warum.

 

1 Kommentar 4.4.11 20:45, kommentieren

Idioten oder Kriminelle?

Ich höre Nachrichten und denke, entweder sind diese Technokraten allesamt Idioten...aber nein, sooo blöd können die doch nicht sein, also sind sie kriminell.
Denn wie soll man es sonst nennen, was da grad abläuft?
Es sind ja nicht nur die Ereignisse in Japan, die mich teilweise an meinem Verstand und an meinem Verständnis von den Dingen zweifeln lassen.
Es passiert gerade rund um uns so viel Weltbewegendes, dass es mir schwer fällt, das zu verdauen.

Es ist ein Stück Menschheitsgeschichte, die direkt vor meinen Augen abläuft.
Nur gut, dass ich schon eine ganze Zeit lang nicht mehr daran glaube, dass "der Mensch" sich entwickelt, bzw. aus seiner Vergangenheit was lernt.
Das machts aber auch nicht besser. Oder leichter.

Quo vadis, idiota?

 

1 Kommentar 30.3.11 22:05, kommentieren

Jedes Mal

wenn ich neue Nachrichten höre oder lese, wundere ich mich mehr...

Aber man staune und preise "den Herrn":

Heute hat sich zum ersten Mal irgendein Ingenieur zu Wort gemeldet und davon gesprochen, dass  wir mit dem Reaktorunfall ein weltweites Problem hätten.
So sehe ich es auch, denn welche Auswirkungen das weltweit - gesundheitlich wíe auch wirtschaflich gesehen - hat, denke ich, erahnen wir noch nicht einmal.

Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was mit dem Plutonium ist, das in einem der Reaktoren gelagert wurde...jetzt weiß ich es.
Und jetzt fehlen Tanks für giftiges AKW Wasser? Aha.

Erst tröstete ich mich noch damit, dass durch die seltsame Nachrichtenübermittlung einfach einiges falsch bei uns ankäme, aber da habe ich mich leider geirrt.
Das ist bewusste Desinformation und soll Betreiber und Regierung schüzen.
DAS VOLK WIRD NICHT GESCHÜTZT!
Im Gegenteil - das Volk darf wieder einmal bezahlen, denn dieser Sauhaufen, der sich Betreiberfirma nennt,  wird auch noch verstaatlicht!

Hier setzt sich jetzt fort, was wir seit der Finanzkrise schon drastisch vor Augen geführt bekamen:
Diejenigen, die ungestraft Fehler machen oder/und abcashen, müssen keine Konsequenzen fürchten. Wir springen da rettend ein! Und tun wir es nicht, haben wir noch mehr Schaden.

1 Kommentar 29.3.11 16:21, kommentieren

Es lebe die Verdrängung!

Ich scheine in meiner Umgebung die einzige zu sein, die so was wie Kernschmelze tangiert.
Und die sich jetzt seit fast drei Wochen fragt, was da in Fukushima
tatsächlich passiert. Und warum die Dinge so passieren, wie sie es tun.
Die sich seit langem fragt, warum sind nicht gleich nach dem Tsunami aus aller Welt die Hilfsmassnahmen angelaufen, wie sonst bei so großen Ereignissen auch?

Und wenn ich sehe, wie Techniker mit einer Funzel von Taschenlampe Messergebnisse ablesen, wenn ich höre, dass Arbeiter ohne ausreichende Schutzkleidung in das AKW geschickt werden, könnte ich kotzen!
Und die ganze Welt schaut zu.
Schaut zu, ohne in irgendeiner Form einzugreifen.
Die ganze Welt lässt sich fast drei Wochen lang von einer Firma, die das Volk schon seit langem betrogen hat, was irgendwelche Messdaten betrifft, an der Nase herumführen und glaubt auch noch an das, was diese hilflosen Dilettanten abliefern.

Gut, das Greenpeace jetzt endlich misst - nur wieviel Einblick wird denen gewährt, was die AKW´s angeht?

 Bei mir jedenfalls hat sich alles angestaut, ich muss sortieren, die Ereignisse verdauen und für mich einen Schluss ziehen.
Wie kann ich in einer Welt leben, in der mir jeden Augenblick wieder  ein AKW um die Ohren fliegen kann?
1986 ist noch nicht vergessen und so weit man weiß, speichert sich dieses strahlende Glump im Körper, es sammelt sich, um dann irgendwann zuzuschlagen.



 

 

1 Kommentar 28.3.11 12:17, kommentieren

Das passt!

Gleich unter dem Header beginnt das Spiel...



 

 

1 Kommentar 28.3.11 11:53, kommentieren